Wahlbeobachtung in Diyarbakir

Emotionale Tief- und Höhepunkte in Diyarbakir

Auch aus der Schweiz waren vor und nach den Wahlen Delegationen in der Türkei vor Ort. Sie wurden von der HDP eingeladen und galten als unabhängige Delegationen. Eine Gruppe aus Genf befand sich in Batman und eine Delegation aus Basel-Stadt war in Diyarbakir stationiert. Ihre Aufgabe war es, Wahllokale zu besuchen und ihre Beobachtungen zu dokumentieren.

Die Basler Gruppe befand sich noch auf dem Flug von Istanbul nach Diyarbakir, als die Bomben in der Stadt explodierten. Die Situation präsentierte sich nach der Ankunft sehr angespannt. Das tragische Ereignis mit Toten und zahlreichen Verletzten war allgegenwärtig. Dennoch konnten die Beobachtungen in den Wahlbüros am Tag der Wahl durchgeführt werden. Die Stimmung war ruhig und friedlich.

Das Personal in den Wahlbüros war überall sehr gut geschult und instruierte die Wählerinnen und Wähler detailliert und freundlich. Die Wahllokale befanden sich meist in Schulhäusern. Die Wahlbeteiligung in Diyarbakir war mit ungefähr 80% ausserordentlich hoch.

Die Wahlbeobachter wurden überall sehr freundlich und zuvorkommend empfangen. Wir durften sogar bei der sehr transparenten Auszählung der Stimmen mit dabei sein, was sehr eindrücklich war. Bei unseren Beobachtungen konnten wir keinerlei Unstimmigkeiten feststellen. Wir stellten hingegen fest, welch grosse Bedeutung diese Wahlen in der Bevölkerung hatte. Zahlreiche Freiwillige holten alte und kranke Menschen sogar zu Hause ab und brachten diese im Sinne einer Dienstleistung zu den Wahllokalen. Alle Bewohnerinnen und Bewohner von Diyarbakir leisteten ihren Beitrag zu den Wahlen, sei dies als aktive Wählerinnen und Wähler, oder als Helferinnen und Helfer in irgendeiner Form. Das hat uns sehr beeindruckt.

Die Bevölkerung war uns gegenüber enorm offen und hilfsbereit; wir haben auch sehr viel Dankbarkeit erleben dürfen. Die HDP leistete einen wichtigen Beitrag mit ihrem Aufruf zu Frieden, Ruhe und Respekt. Dies allen Anschlägen und Störmanövern zum Trotz.

Wir wünschen der Bevölkerung von Herzen, dass dieser Weg zu mehr Demokratie, Reformen und Teilhabe zu einem Erfolg führen mag